Die Uhr tickt – OB Kandidaten debattierten über die Zukunft Essens

Am Sonntag, 23.08.2020 folgten Oliver Kern (SPD), Mehrdad Mostofizadeh (Grüne), Thomas Kufen (CDU), Daniel Kerekeš (Linke) und Karlgeorg Kürger (FDP) unserer Einladung zu einer zweistündigen Klima-Debatte im Audimax der Universität Duisburg Essen (UDE). Frau Buchenau, Prokjektorin der UDE, moderierte gekonnt durch das Gespräch, hakte nach und sorgte dafür, dass Redezeiten eingehalten wurden.

Aufgrund der besonderen Coronaschutz-Verordnung der Universität konnten leider keine Gäste vor Ort teilnehmen. Dafür waren zwölf Expert*innen aus dem Netzwerk als vor Ort und prüften die Aussagen der Kandidaten auf Richtigkeit. Die Debatte wurde von Gebärdendolmetscher*innen simultan übersetzt und per Livestream gesendet. So konnten auch Interessierte zu hause zuschauen und sich über den Livechat mit Fragen und Anmerkungen einbringen. Die Liveübertragung wurde rund 300 mal aufgerufen. Bis Montag früh zählte Youtube fast 1.500 Aufrufe. Die Aufzeichnung ist über den Youtube-Kanal von Gemeinsam für Stadtwandel abrufbar: https://www.youtube.com/watch?v=W1ZIuabB6Xs

Einig sind sich alle Kandidaten, dass mehr für Klimaschutz und Klimaanpassung in der Stadt getan werden muss. Auch die Schaffung von Strukturen zur Zusammenarbeit von Politik, Verwaltung und Bürgerschaft ist unstrittig. Kontorversen gab es über die richtigen Maßnahmen und Prioritäten. Während Kern und Mostofizadeh RWE stärker in die Pflicht nehmen oder aber die Konzern-Aktien verkaufen wollen, sieht Kufen RWE auf einem guten Weg und will lieber die STEAG-Aktien abstoßen.

Die Veranstaltung war ein voller Erfolg und kamen sowohl in den sozialen Netzwerken als auch bei den fünf Kandidaten sehr gut an. Wir sind also auf dem richtigen Weg und machen weiter: Als nächstes wollen wir eine großseitige Anzeige in der Zeitung schalten, um noch mehr Menschen auf die Bedeutung der Themen aufmerksam zu machen. Das Crowdfunding dafür wird in Kürze freigeschaltet, und wir hoffen, darüber das notwendige Geld (ca. 10.000 EUR) aufzubringen. Weitere Informationen so bald wie möglich. Aktuelle Informationen findet ihr immer auch auf unserer Facebook-Seite: https://www.facebook.com/GemeinsamFuerStadtwandel. Schenkt uns ein „Gefällt mir“ und abonniert die Seite, damit werden wir und unserer Themen noch sichtbarer!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.